Samstag, 09 Dezember 2017 11:15

Fetisch und Sadomasochismus mit dem Domina & Bizarrlady Escortservice

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Was ist ein Sexueller-Fetisch

Eines vorweg: Fetischismus ist nicht dunkel, sondern eine extrem vielfältig und bunte Spielart der menschlicher Sexualität. Ein Sexual-Fetisch kann z.B. sein, dass man auf Leder, Latex, High Heels steht oder auf bestimmte “Techniken” wie SM, Bondage, etc.
Ein Fetisch kann das eingefahrene Sex-Leben bereichern und eröffnet neue Horizonte. Nicht erst seit den Sado-Maso-Bestsellern “Fifty Shades of Grey” , “Safeword” oder “Befreite Lust” leben immer mehr Menschen ihre geheimen Wünsche und Fetisch-Gelüste aus. Aber nicht nur in der Partnerschaft oder in Swingerclubs werden Fetische gelebt. Für viele Menschen ist die Selbstbefriedigung mit realen oder fantasierten Fetischen ein heilsames Mittel, um sich auf sexuellen “Fantasiereisen” vom Alltagsstress zu erholen. Hier in unserem Blog findet ihr Partner für neue, aufregende SM Abenteuer, Fetischladys, die Drehpartner suchen und Inspiration für Fetisch-Fantasien.

Was ist Sadomasochismus?

Es handelt sich hier um eine besondere sexuelle Spielart, bei der Schmerzen, Dominanz oder Erniedrigungen eingesetzt werden um die Erregung auf einen extremen Level zu bringen. Als Sadomasochismus werden in der Regel sexuelle Rollenspiele verstanden, bei der Mann oder Frau Lust und Befriedigung durch die Zufügung oder das Erleben von Schmerz, Macht oder Demütigung erlebt. Es ist gerade hier oft eine bestimmte Inszenierung und die entsprechende Fetisch-Keidung nötig, daher werden die SM-Rollenspiele meist in speziellen Sadomaso-Clubs oder bei Dominas im Studio praktiziert.
Überhaupt war die Fetisch Praktik des SM lange auf ein bestimmte Milieus beschränkt, zum Beispiel auf die organisierte Prostitution. Durch den aktuellen Boom der Partnertauschclubs ,Bondage-Techniken und speziell der Interneterotik in Partner-und SM-Kontaktportalen hat der Sadomasochismus seine Tabustellung verloren.

Lack, Leder, Latex

Am häufigsten treten Fetische in Form von Kleidungsstücken auf, wie Schuhen, Strümpfen und Unterwäsche .
Speziell und ganz besonders bei Kleidungsstücken werden oft die Materialien zum Fetisch erklärt. Bekanntestes Beispiel dafür sind Teile aus Lack, Latex und Leder . Bei den echten Materialfetischisten ist der Gegenstand selbst oft austauschbar , solange das Material dasselbe bleibt. Weitere beliebte Stoffe sind Seide, Nylon und Gummi.
Besonders beliebt ist Latex, welches eng getragen, wie eine zweite Haut am Körper liegt und dabei extrem dünn jede Körperkontur nachzeichnet. Auch der Latex-Geruch ist für viele Latex-Fans ein erotisierender und geiler Moment. Durch die “Fetischladys-Haut” hindurch wird die eigene Haut enorm sensibel und jede Berührung wird dabei verstärkt empfunden. Gleichzeitig kann Latex, je nach Schnitt, Farbe und Form, dem Träger aber etwas Devotes oder Dominantes verleihen.

Gelesen 552 mal Letzte Änderung am Samstag, 09 Dezember 2017 11:42